Sprachlerntagebuch

Den Spracherwerb beobachten – dokumentieren – fördern

Die kindliche Sprachentwicklung ist in ständiger Bewegung und entwickelt sich stetig weiter. Die kommunikative Bildung der Kinder ist Auftrag aller pädagogischen Fachkräfte im Elementarbereich und bezieht sich vor allem auf den Kita-Alltag, der durch Sprache und sprachliche Bildung intensiv begleitet und gestaltet wird.

 

Das Sprachlerntagebuch mit vorgegebenen Interviewfragen, Platz für Gemälde der Kinder, Fragen an die Eltern in der Eingewöhnungszeit und ähnlichem, bietet eine hervorragende Möglichkeit, kindliche Kommunikationsprozesse zu beobachten und zu dokumentieren. In Berliner Kindertageseinrichtungen wird es bereits als gängiges Begleitinstrument für Erzieher/-innen und Kinder erfolgreich eingesetzt.

 

In der Fortbildung lernen Sie den Aufbau eines Sprachlerntagebuchs sowie die Umsetzung in der Praxis kennen. Es werden Methoden vorgestellt, wie mithilfe des Sprachlerntagebuchs die Sprache der Kinder mit ihnen gemeinsam dokumentiert werden kann, wie die Eingewöhnungszeit damit gestaltet werden kann, wie die Kinder dabei Spaß an der Sprache bekommen und wie Sie bei Bedarf Förderansätze daraus ableiten können.

News

Das Landeskompetenzzentrum zur Sprachförderung befindet sich in Trägerschaft des Vereins zur Förderung von Sprache und Kommunikation e. V. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.