• 29.05.2015: Mehrsprachigkeit im KiTa-Alltag (Anmeldung bis zum 22.05.15 )

  Referent: Robert Jurleta

 

Mehrsprachigkeit ist ein immer aktueller werdendes Thema in Kindertageseinrichtungen und doch gibt es noch immer falsche Vorstellungen darüber, was Mehrsprachigkeit und mehrsprachige Kinder ausmacht.

Die Fortbildung gibt einen Überblick über den breiten Themenkomplex der Mehrsprachigkeit und den Umgang damit. Die Teilnehmer erfahren, welche kognitiven und praktischen Leistungen mehrsprachige Kinder erbringen und was pädagogische Fachkräfte wissen, bedenken und umsetzen sollten, damit der Dialog mit Kindern und Eltern gelingen kann.

 

Die Fortbildung richtet sich an alle Fachkräfte für Sprache, aber auch andere pädagogische Fachkräfte, die im Elementarbereich tätig sind, können sich für die Fortbildung anmelden.

 

25.04.2015 Meilensteine der Sprachentwicklung


          Referent: Robert Jurleta

 

Der kindliche Erwerb der Muttersprache scheint ein Prozess zu sein, der trotz seiner Vielschichtigkeit von allen Kindern wie selbstverständlich und erfolgreich durchlaufen wird.  

 

Die Fortbildungsveranstaltung gibt Einblicke in die verschiedenen Ebenen von Sprache und zeigt, wann und wie einzelne Meilensteine erreicht werden. Ein kurzer Exkurs informiert über verschiedene Sprachstörungen und darüber hinaus werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie die Sprachentwicklung mit einfachen Mitteln unterstützt und gefördert werden kann. 

 

Die Fortbildung richtet sich in erster Linie an Tagespflegepersonen, aber auch andere pädagogische Fachkräfte, die im Elementarbereich tätig sind, können sich für die Fortbildung anmelden. Die ausgeschriebenen Inhalte dienen einer ersten tiefergehenden Beschäftigung mit dem Thema „Sprachentwicklung und Sprachförderung“.

16.05.2015 Methoden der Sprachförderung im pädagogischen Alltag (Anmeldung bis 09.05.15)

          Referent: Robert Jurleta


Um Kinder beim Erwerb der Muttersprache zu unterstützen, bieten sich im Zuge der alltagsintegrierten Sprachförderung verschiedene Methoden an, die mit geringem Aufwand umgesetzt werden können. 

 

Den Teilnehmern werden praxisnah Möglichkeiten vermittelt, sprachförderlich mit Kindern zu interagieren. Hinzukommend werden die Anforderungen, die an pädagogische Fachkräfte gestellt werden, um gelingende und förderliche Kommunikationsmomente zu schaffen, vermittelt und reflektiert.

 

Die Fortbildung richtet sich in erster Linie an Tagespflegepersonen, aber auch andere pädagogische Fachkräfte, die im Elementarbereich tätig sind, können sich für die Fortbildung anmelden. Die ausgeschriebenen Inhalte dienen einer ersten tiefergehenden Beschäftigung mit dem Themenkreis „Kommunikation – Dialog – Alltagsintegrierte Sprachförderung“.

 

29.05.2015: Mehrsprachigkeit im KiTa-Alltag (Anmeldung bis zum 22.05.15 )

  Referent: Robert Jurleta

 

Mehrsprachigkeit ist ein immer aktueller werdendes Thema in Kindertageseinrichtungen und doch gibt es noch immer falsche Vorstellungen darüber, was Mehrsprachigkeit und mehrsprachige Kinder ausmacht.

Die Fortbildung gibt einen Überblick über den breiten Themenkomplex der Mehrsprachigkeit und den Umgang damit. Die Teilnehmer erfahren, welche kognitiven und praktischen Leistungen mehrsprachige Kinder erbringen und was pädagogische Fachkräfte wissen, bedenken und umsetzen sollten, damit der Dialog mit Kindern und Eltern gelingen kann.

 

Die Fortbildung richtet sich an alle Fachkräfte für Sprache, aber auch andere pädagogische Fachkräfte, die im Elementarbereich tätig sind, können sich für die Fortbildung anmelden.

  • 03.07.2015: Literacy-Erziehung  (Anmeldung bis zum 26.06.15)

  Referent: Robert Jurleta


Das Themenfeld Literacy beinhaltet mehr als eine bloße Lesefähigkeit. Vielmehr steht dieser Begriff für Kompetenzen, die von Textverstehen über Abstraktionsvermögen bis hin zum sinnhaften Umgang mit Medien reichen.  

Hauptaugenmerk der Fortbildung liegt darauf, wie Fachkräfte reflektiert diese Kompetenzentwicklung unterstützen können und welche Möglichkeiten sich durch verschiedene Medien bieten. Schwerpunkte werden bei der Bilderbuchbetrachtung, dem Vorlesen, dem (freien) Erzählen sowie dem Vertrautwerden mit Symbolen und Schrift gesetzt.

 

Die Fortbildung richtet sich an alle Fachkräfte für Sprache, aber auch andere pädagogische Fachkräfte, die im Elementarbereich tätig sind, können sich für die Fortbildung anmelden.

News

Corona-Infoseite

Berichte aus der Praxis, Qualifizierungsangebote, Informationen zu Corona

Das Landeskompetenzzentrum zur Sprachförderung befindet sich in Trägerschaft des Vereins zur Förderung von Sprache und Kommunikation e. V. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.