Bundesprogramm Sprach-Kitas:                                     Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist

LakoS im Bundesprogramm

In seiner Rolle als Vernetzungs-, Forschungs- und Professionalisierungsstelle begleitet und qualifiziert das Landeskompetenzzentrum zur Sprachförderung an Kindertageseinrichtungen in Sachsen (LakoS) mit seiner mehrjährigen Expertise pädagogische Fachkräfte, zusätzliche Fachberater/-innen und Fachkräfte für sprachliche Bildung und Einrichtungen im Bundesprogramm.

 

Um allen Fachkräften sowie interessierten Teams und Leitungen dabei zu helfen, zielgerichtet an der Umsetzung der Projektschwerpunkte zu arbeiten, sind wir Ansprechpartner für alle Handlungsfelder und bieten geeignete und bedarfsorientierte Fortbildungsveranstaltungen an. 

 

PädQUIS

Im Rahmen des Bundesprogramms „Sprach-Kitas“ erfolgt eine systematische Qualifizierung für die zusätzlichen Fachberatungen. Diese wird von der PädQUIS gGmbH als Multiplikatoren-Qualifizierung durchgeführt. Einer der Multiplikatoren ist unser Kollege Robert Jurleta.

Robert Jurleta

Projektkoordinator / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

 

E-Mail: jurleta (at) lakos-sachsen.de

Bundesprogramm "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist"

Zum 01.01.2016 ist das Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ gestartet. Aufbauend auf den erfolgreichen Ansätzen des Programms „Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration“ (2011-2015) wird der Schwerpunkt der sprachlichen Bildung um die Themen "Inklusive Pädagogik" sowie  "Zusammenarbeit mit Familien" erweitert.

 

Die sprachlichen Kompetenzen der Kinder sollen u. a. durch den gezielten Einsatz von Sprachförderstrategien sowie Wissen über sprachliche Bildung, den Spracherwerb und geeignete Beobachtungsmaterialien erweitert werden. Im Bereich der Inklusiven Pädagogik steht die Stärkung vorhandener Ansätze in den Einrichtungen im Vordergrund, um Potenziale für die sprachliche Bildung zu nutzen. Die Intensivierung der Zusammenarbeit mit Eltern soll es ermöglichen, neue Wege der Vernetzung zu finden, um Bildungs- und Erziehungspartnerschaften als Chance wahrzunehmen, sprachliche Bildung auch außerhalb der Kita weiterzuführen.

 

Die Sprach-Kitas werden personell durch Fachkräfte für sprachliche Bildung unterstützt, deren Aufgaben u. a. in der Weitergabe von Kompetenzen im Handlungsfeld Sprache an ihre Einrichtungsteams liegen und in der Beratung und Begleitung der Kindertageseinrichtungen bei der Weiterentwicklung der Zusammenarbeit mit Eltern sowie der inklusiven Bildung.

 

Zusätzlich schließen sich jeweils 10 – 15 Einrichtungen zu einem Verbund zusammen, der von einer Fachberatung im Rahmen des Bundesprojekts begleitet wird, um die Arbeit der Fachkräfte für sprachliche Bildung zu unterstützen und die Qualität der Einrichtungen zu erhöhen. Insbesondere sollen durch die Fachberatung Kindertageseinrichtungen begleitet und besucht, Leitungen und Fachkräfte für sprachliche Bildung qualifiziert sowie Teambildungsprozesse angeregt und unterstützt werden, um eine langfristige Sicherung der Projektinhalte zu gewährleisten.

 

Zielgruppe des Bundesprogramms sind alle Kinder in Kindertageseinrichtungen mit besonderem Augenmerk auf Kinder mit nicht-deutscher Familiensprache und Kinder aus bildungsbenachteiligten Familien, um Bildungs- und Chancengleichheit zu gewähren.

 

Seit dem 01.01.2017 konnten mit Hilfe weiterer Mittel des Bundes neue und mehr Einrichtungen am Programm teilnehmen. 

 

Mehr Informationen zum Bundesprogramm finden Sie unter:

  

https://sprach-kitas.fruehe-chancen.de/programm/ 

Alle Einrichtungen, die nicht am Bundesprogramm teilnehmen, können ebenfalls Fortbildungen, Materialien und Informationen durch uns erhalten! 

News

Elternbriefe zur Sprachentwicklung & Sprache Ihres Kindes in 11 Sprachen

2. Druckauflage 

kostenfrei für sächsische Einrichtungen

 

LakoS - Poster

zur alltagsintegrierten sprachlichen Bildung

 

"Alltagsintegrierte sprachliche Bildung in der Kita"

Ergänzung zur Handreichung Leseprojekt

"Erlebte Bücher"

 

Unterschiedliche Menschen,

unterschiedliche Sprachen

Das Landeskompetenzzentrum zur Sprachförderung befindet sich in Trägerschaft des Vereins zur Förderung von Sprache und Kommunikation e. V. und wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.